Krisenhafte Situationen sind Ausdruck von nicht zustande gekommenen Entwicklungs­schritten.

Um uns selber zu spüren, müssen wir uns entwickeln, wir müssen Neues schaffen oder Altes umschaffen.

Dabei kann es jedoch zu Übergangs­problemen kommen die dazu führen, dass einem die Dinge ent­gleiten und sich das Gefühl einstellt, stecken zu bleiben.

Die Entwicklungs­therapie ermöglicht ein perspektivisches Verstehen von proble­ma­tischen und un­verstandenen Situationen und schafft neue Spiel­räume in krisen­haften und fest­gefahren­en Situationen.